2. Teil: Hohenburg Anno 1404 – Offizielle Eröffnung und die Abenteuer des kleinen Näpfi *** Hohenburg Anno 1404 – Official opening and the adventures of the little Näpfi

Hypergrid.org:8002:Handelsstadt Hohenburg

Hypergrid.org:8002:Handelsstadt Hohenburg

 

Er lief und lief, der kleine Näpfi wollte endlich wieder unter Menschen sein, gar lange hatte er jetzt nur Bäume und Tiere als Gesprächspartner gehabt und er vermisste eine menschliches Stimme inzwischen doch recht fest. Zwar war der kleine Köhler aus dem Napfgebiet Einsamkeit und ein karges Leben gewohnt, schliesslich lebte er wegen seines Berufes die meiste Zeit recht einsam in den Wäldern, immer in der Nähe des Meiler in seiner Köhlerhütte.

He ran and ran, the little Näpfi finally wanted to be among people again, for a very long time now he only had trees and animals to talk to and he missed a human voice now quite sorely. Although the small charburner from the region of Napf was used to loneliness and a frugal life, ultimately he lived most of the time quite lonely in the woods because of his profession, always in his little hut near the kiln.

hohenburg1

Aber endlich war es so weit, Näpfi sah in der Ferne bereits schemenhaft mehrere Gebäude auftauchen und, was noch viel verheissungsvoller war, Rauch der aus mehreren Schornsteinen aufstieg – sein Magen dankte ihm diese Entdeckung sogleich mit einem lauten Knurren und Rumpeln. Cheeze Er hoffe sehr, dass es dieses Mal bedeutete die Menschen hier hatten genug zu Essen und die vielerorts zu beklagende Hungersnot war noch nicht bis hierher vorgedrungen – zu oft hatte er auf seiner Reise in die verhärmten Gesichter der armen Landbevölkerung geblickt. Sad

But finally Näpfi already saw several buildings dimly appear in the distance and what was even more auspicious, smoke rising from several chimneys – his stomach immediately started a loud growl and rumble on this discovery. Cheeze  He very much hoped that this time it meant the people here had enough to eat and the famine that was in many places had not yet penetrated this far – too often he had looked into the haggard faces of the rural poor on his journey. Sad

Snapshot_010

In Städte war er nur ganz selten und wenn es unvermeidbar war, vorgedrungen. Vielleicht war ja der eine oder andere Bewohner dieser Stadt bereit ihm etwas abzugeben, natürlich war er auch bereit dafür zu arbeiten – etwas geschenkt bekommen? Wonderful Nein, so etwas gab es für einen Köhler in der damaligen Zeit nicht. Auf seiner langen beschwerlichen Reise musste der kleine Mann immer wieder die schmerzliche Erfahrung machen das dem so war, denn mehr als einmal hatte man ihn davon gejagt. Disappointed Seine feine Kohle die er herstellen konnte, ja, diese wollten die Menschen, aber den Köhler dazu? Nein! Das Mittelalter war für viele eine schwere Zeit, so auch für Köhler welche oft geächtet wurden für ihren Berufsstand der als unehrenhaft galt, auch wurde ihnen oft dunkle Machenschaften nachgesagt und sie hatten einen schweren Stand in der damaligen Gesellschaft. Composer

Aber zurück zu unserem Näpfi…

…er war gerade stehengeblieben den…nein…konnte das sein? Hörte er wirklich feine Musik oder spielten ihm jetzt auch noch seine Ohren einen Streich? Langsam ging er näher auf die Stadt zu…und wirklich…es war Musik zu hören, auch leises Gelächter vernahm er. Wooden Guitar

He only advanced into cities very rarely and when it was unavoidable. Maybe one or the other inhabitant of this city was so willing to give him something, of course he was also willing to work for it – to receive something as a gift? Wonderful No, there was no such a thing for a charburner in those times. On his long arduous journey the little man had to experience this painfully, because more than once they had chased him away.  Disappointed The fine coal he could make, yes, that these people wanted, but the charburner himself? No! The Middle Ages were a difficult time for many and being a charburner often meant being ostracized for the profession, because it was regarded as dishonorable and charburners were often also accused of shady dealings and they had a hard time in the society of that time. Composer

But back to our Näpfi…

…he had just stopped, because…no…could it be? Could he really hear fine music or were his ears playing a trick on him even now? Slowly he went closer to the city…and truly…music could be heard, also he also heard faint laughter. Wooden Guitar

Snapshot_011

„Da kann ich hoffentlich aufatmen und wieder etwas Hoffnung schöpfen“,  dachte er sich, „vielleicht bin ich nun endlich am Ziel meiner ungewissen Reise angekommen und hier gibt es ein Plätzchen für mich“ – so hoffte und betete er sogar, den langsam war er der Reise müde, er wollte sich endlich ausruhen können und vor allem wollte er endlich wieder beweisen war für ein guter Köhler er doch durch die harte Ausbildung bei seinem Meister geworden war. Don't Know

„I can hopefully breathe a sigh of relief and draw some hope again,“ he thought, „maybe I have finally arrived at the destination of my uncertain journey, and here there will me a place for me“ – so he hoped and even prayed, because he was slowly tired travelling, he wanted to be able to rest finally and above all he wanted was prove again what a good charburner he had grown into through the hard training with his master. Don't Know

_________________________________________________________________________________________________________

Nun stand er vor dem Eingang zur Stadt und kam nicht mehr aus dem Staunen raus…alles war hell erleuchtet und mit Blumen geschmückt. Da zu den ersten Eindrücken sich jetzt auch noch der feine Duft nach frisch gebratenem Fleisch dazukam war es um unseren Näpfi geschehen, er warf all seine Vorsicht über Bord und ging, nein er rannte schon fast, in die Stadt – immer der Nase…äh…den beleuchteten Wegen nach. Well Done

Now he stood before the entrance to the city and was amazed…it was all lit up and decorated with flowers. Since the subtle scent of freshly roasted meat now joined those first impressions, Näpfi could not help himself, he threw all caution to the wind and walked, no, he ran almost into the city – following his nose…uh…the lighted paths. Well Done

Snapshot_014 Snapshot_013 Snapshot_011

Auf dem Marktplatz angekommen sah er das bunte Treiben das hier herrschte, überall standen Tische überladen mit Speis und Trank, feine Düfte von allen Seiten überrollten ihn und die vielen Menschen…sie tanzten wirklich, ja…sie hatten Spass, lachten und unterhielten sich und was ihm fast die Augen aus dem Kopf fallen lies…es war alles versammelt, von der hohen Frau, der Magd, dem Edelmann zum Bauern, und er rieb sich erstaunt die Augen, aber ja, auch eine Zigeunerin war anwesend und das mitten in der Menschenmenge und alle redeten und lachten freundlich mit ihr. Am anderen Ende sah er dann auch noch einen grossen Mann mit wallendem Mantel und spitzem Hut stehen…irgend etwas sagte ihm das dies wohl ein Magier sein musste und daher stellte er sich lieber mal auf die andere Seite des Platzes und beobachtete alles mit grossen Augen. Uncertain

Once on the market he saw the hustle and bustle that prevailed here, everywhere were tables laden with food and drink, fine fragrances from all sides rolled over him and the many people…yes, they really danced,…they had fun, laughed and talked and what made his eyes almost pop out of his head… everyone was gathered here, the noble lady, the maid, the nobleman as well as the farmer, and he rubbed his eyes in surprise, but yes, even a gypsy was present right in the middle of the crowd and everyone was talking with her and laughing friendly. At the other end he then also saw standing a big man with a flowing cloak and pointy hat…something told him that this probably had to be a magician and so he better stood on the other side of the square, watching everything with great eyes. Uncertain

Snapshot_010 Snapshot_006

Nicht lange und der kleine Köhler wurde entdeckt und sogleich freundlich begrüsst und gebeten sich doch zu den Tanzenden zu gesellen. Näpfi konnte es nicht fassen – alle waren so freundlich – obschon man ihm den Köhler nun wirklich ansah, nicht nur wegen seiner Kleidung sondern weil seine Haut trotz allem Waschen noch immer einen feinen dunklen Schleier hatte – der feine Kohlestoff hatte sich über die Jahre regelrecht in seine Haut gegraben. Concerned

Before long, the small charburner was discovered and immediately greeted friendly and asked to join the dancers. Näpfi could not believe it – everyone was so friendly – although being a charburner was plainly visible on him, not only because of his clothes but because his skin still had a subtle dark veil despite all the washing – the fine coal material had literally dug into his skin over the years. Concerned

_________________________________________________________________________________________________________

Als man Näpfi auch noch Speis und Trank anbot war es um seine Zurückhaltung geschehen und er mischte sich nur zu gerne unter diese freundlichen Menschen. So fand er auch schon bald den Grund dieses Festes heraus: Hohenburg – so hiess die Stadt und auch das Land – öffnete am heutigen Tage offiziell seine Tore und Jedermann/frau war herzlich willkommen dies gebührend zu feiern. Propose

When Näpfi was also offered food and drink, his reticence evaporated and he was only too happy to mingle with these friendly people. He also soon found out the reason for this feast: Hohenburg – so this city and even the country was called – officially opened its doors today and everyone was welcome to celebrate duly. Propose

Snapshot_012 Snapshot_007 Snapshot_008

Etwas später hörte man ein Signal und alle liefen geschwind zu einer Tribüne mit Aussicht auf einen runden, von Wasser umgebenen Kampfplatz hinüber und nahmen erwartungsvoll Platz.

A little later a signal could be heard and all quickly ran over to a grandstand granting a view of a round arena, surrounded by water and expectantly sat down.

Snapshot_015

Auch Näpfi folgte den Leuten und spähte vorsichtig um die Ecke…sofort hiess es er solle doch herkommen und Platz nehmen..auch der Zigeunerin wurde Bescheid gegeben sie solle sich ruhig hinsetzen. Als die noblen Damen ihre Röcke geordnet hatten und das allgemeine Getuschel aufgehört hatte vermeldete der Herold das nun folgende Geschehen: Dozing Off...

Ein Zweikampf für Jedermann/frau!

Näpfi also followed the people and peeked around the corner cautiously…he was called immediately to come and take a seat…even the gypsy was given notice to sit down. When the noble ladies had arranged her skirts and the general whispering had stopped the herald announced what happened next: Dozing Off...

A duel for everybody!

_________________________________________________________________________________________________________

Näpfi schüttelte erst mal den Kopf und zu sehen ob seine Ohren vielleicht doch zu waren und er sich verhört hatte! Nein, der Herold sagte es noch einmal, jeder der hier anwesenden dürfe am Zweikampf teilnehmen, jeder dürfe ausserdem seine Waffe dafür selber aussuchen. Ja wo gab es denn so etwas? Näpfi schüttelte noch einmal den Kopf  Decline – unvorstellbar, es durfte hier wirklich ein Bauer gegen einen Edelmann antreten und dies ohne eine Strafe zu befürchten? Und wirklich, die ersten Kontrahenten begaben sich auf den Kampfplatz – der Bauer Lurch gegen die Zigeunerin Ly! Näpfi bestaunte die junge Frau und drückte ihr jetzt schon ganz fest die Daumen und hoffte das ihr nicht allzu viel geschehe, der stämmige Bauer war doch ein ganz anderes Kaliber als die junge, zierliche Frau! Und erst deren Waffenwahl…er kam nicht mehr aus dem Staunen raus…eine BRATPFANNE! Die Zigeunerin schwang sie gekonnt hin und her und er glaubte wohl das so manches Körperteil diese schon zu spüren bekommen hatte…

Näpfi firstly shook his head to see if his ears were perhaps closed and he had not heard right! No, the Herald said it again, everyone present here could participate in the duel, everyone could also choose his own weapon. Is there such a thing? Näpfi shook his head again Decline – unimaginable, here it was really possible for a farmer to compete against a gentleman and without having to worry about a penalty? And truly, the first opponents went to the arena – the farmer Lurch against the gypsy Ly! Näpfi marvelled at the young woman and kept his fingers crossed for her even now, hoping that not too much would be done to the young, petite woman, because the burly farmer was in a league of his own! And their choice of weapon…it made his mind boggle…a FRYING PAN! The gypsy swung it skillfully back and forth and he could believe that many a body part had probably experienced it already…

Snapshot_006

Aber jetzt ging es los, es war ein kurzer Kampf und obschon sich die Zigeunerin wacker geschlagen hatte – es gab den einen oder anderen Hieb für den Bauer – lag sie zum Schluss am Boden. Da sie aber bald wieder recht munter aufhüpfte konnten alle auf der Tribüne aufatmen.

But now it started, it was a short fight and although the gypsy had done well – there was one or the other blow to the farmer – she was finally on the ground. But as she soon jumped up again very merrily, all could breathe easy in the stands.

Snapshot_008 Snapshot_009

Jetzt suchte der Herold nach den nächsten Kämpfern: Sir Word meldete sich und schritt behende zum Kampfplatz…jetzt fehlte nur noch sein Gegner. Alle schienen zu zögern – war Sir Word so gut wie er aussah als er ein paar Übungshiebe mit seinem Schwert machte? Sandbag

Now the Herald sought after the next fighters: Sir Word came forward and stepped nimbly to the arena… now only his opponent was missing. Everyone seemed to hesitate – was Sir Word as good as he looked when he made a few practice strokes with his sword? Sandbag

_________________________________________________________________________________________________________

Aber was war den das…der Näpfi…sicherlich langsam angeheitert, den Met auf nüchternen Magen tat schnell seine Wirkung…meldete sich keck als Gegner von Sir Word. Nach einigem hin und her schaffte er es auch auf den Kampfplatz zu kommen… Flipping

But what was this…Näpfi…certainly slowly getting tipsy since the met had a quick effect on an empty stomach…came forward boldly as opponent of Sir Word. After some pacing around he finally made it to the arena… Flipping

_________________________________________________________________________________________________________

Aber was war den das jetzt wieder? Näpfi holte seine „Waffe“ hervor – eine Ascheschaufel! – Na das wurde ja immer besser! Der Kampf den sich die beiden ungleichen Kontrahenten lieferten war gar nicht mal so schlecht – er dauerte doch etwas länger als die restlichen…wohl vor allem weil der kleine Napf-Köhler mehr als einmal mit so grossen Anlauf auf den Edelmann los stürmte das er über die Grenze des Kampfplatzes stolperte und ihn hohem Bogen ins Wasser fiel! Am Schluss siegte dann wohlverdient – wahrscheinlich hatte er schon Bauchweh vor lauter Lachen – Sir Word. Grimace

But what was going on now? Näpfi brought his ‚weapon‘ out – an ash shovel! – Well, that was getting better and better! The fight of those two unequal opponents was not at all that bad – it took a little longer than the rest…mainly because the small Napf coalburner started off with such a great length to the nobleman that he stormed off stumbling over the edge of the combat area more than once and dropped into the water in a high arc! In the end Sir Word won well deserved – he probably already had a stomach ache from laughing. Grimace

_________________________________________________________________________________________________________

Danach fand noch der Entscheidungskampf zwischen Sir Word und dem Bauer Lurch statt. Obschon sich der Bauer wacker wehrte unterlag er schliesslich der überlegenen Kampftechnik von Sir Word der dankbar die Anerkennung er Landvogtin und den Beifall des Volkes entgegennahm. Sorry

After that the decisive battle between Sir Word and the farmer Lurch took place. Although the farmer fought bravely, he finally succumbed to the superior fighting skills of Sir Word, who gratefully received the recognition of the bailiff and the applause of the people. Sorry

Snapshot_019

Nachdem sich alle Recken nur zu gerne noch ihre Blessuren von der Zigeunerin mit ihrer Wundsalbe – sie war zum Glück etwas des Heilens kundig – behandeln gelassen haben gingen alle wieder zurück zum Festplatz.

After all the warriors had been only too happy to have their wounds treated with ointment from the gypsy – she was fortunately somewhat knowledgeable in healing – everyone went back to the festival site.

_________________________________________________________________________________________________________

Hier freuten sich wieder alle über die tolle Musik des Musicus Obsi und schwangen nochmals vergnügt das Tanzbein. Wooden Guitar

Here everyone was happy about the great music of the Musicus Obsi again and was merrily shaking a leg. Wooden Guitar

Snapshot_009

Näpfi fühlte sich immer besser, kein Wunder, war doch inzwischen sein Hunger gestillt – bestimmt hatte er auch keinen Durst mehr – und dank den ungewollten Bädern während des Kampfes war er auch etwas sauberer geworden.

Näpfi felt better and better, no wonder, his hunger was now appeased – he certainly did not have a thirst anymore – and thanks to the unwanted baths during the fight he had also become a little cleaner.

_________________________________________________________________________________________________________

Zur Überraschung von Näpfi kam er zu später Stunde noch zu einer besonderen Ehre: er bekam die Auszeichnung für das beste Gewand! Als die Landvogtin ihn bat zu ihr auf das Podest zu kommen probierte er sich zuerst verlegen zu drücken aber die Lady liess nicht locker und holte ihn eigenhändig zu sich. Als dann auch noch der Magier auftauchte wurde es ihm zuerst schon etwas bange den er hatte schon so viele Geschichten über Magier gehört… Be Quiet

To the surprise of Näpfi he was awarded a special honour at a late hour: he got the award for the best look! When the bailiff asked him to come to her on the podium, he tried at first to get around it embarrassed, but the lady did not let up and personally took him there. When the magician then also appeared he got worried a bit, because he had heard so many stories about magicians… Be Quiet

Snapshot_001 näpfi_001

Aber dann, welche ein Wunder, der Magier zündete ein bengalische Feuer…

But then, what a miracle, the magician lit a Bengal firework… 

Snapshot _ Mittelalter Rollenspiel Anno 1404 Handelsstadt Hohen3

Video: Bengalisches Feuerwerk

_________________________________________________________________________________________________________

Langsam jetzt doch müde geworden nahm der Napf-Köhler dankbar das Angebot der Landvogtin an sich in der alten Köhlerhütte, welche zur Zeit leer stehe, für die Nacht einzurichten. Bored

Slowly having become tired the Napf coalburner now took the offer of the bailiff gratefully to set up for the night in the old charcoal burner’s hut, which stands empty for the time being. Bored

Snapshot13_001

hohenburg5 hohenburg4

Dankbar richtete er dort seinen Strohsack  und legte sich zum schlafen nieder…

Thankfully he arranged his straw mattress there and lay down to sleep…

hohenburg8 hohenburg9

hohenburg10

…er war doch jetzt sooo müde…aber morgen…ja morgen würde er sich mal die Umgebung genauer anschauen, er hatte trotz der Dunkelheit schon gesehen das es hier schöne Tannen- und Buchenwälder gab – genau das richtige für einen schönen Kohlemeiler… Sound Asleep

…he was sooo tired now…but tomorrow…yes tomorrow he would look closely at it the surroundings, despite the darkness he had seen that there was beautiful fir and beech forests here – just right for a beautiful charcoal kiln… Sound Asleep

hohenburg2

Lassen wir den kleinen Napf-Köhler von seinen grossartigen Meiler träumen – wer weiss, vielleicht erfahren wir später wie es ihm in Wirklichkeit ergangen ist..

Euer Pressefritzchen!

_________________________________________________________________________________________________________

Video: Eröffnung Hohenburg

_________________________________________________________________________________________________________

Let’s leave the little Napf coalburner to dream of his great kiln – who knows, maybe we’ll find out later what happened to him in reality…

Your little News hound!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter the text from the image below
 

Click to Insert Smiley

SmileBig SmileGrinLaughFrownBig FrownCryNeutralWinkKissRazzChicCoolAngryReally AngryConfusedQuestionThinkingPainShockYesNoLOLSillyBeautyLashesCuteShyBlushKissedIn LoveDroolGiggleSnickerHeh!SmirkWiltWeepIDKStruggleSide FrownDazedHypnotizedSweatEek!Roll EyesSarcasmDisdainSmugMoney MouthFoot in MouthShut MouthQuietShameBeat UpMeanEvil GrinGrit TeethShoutPissed OffReally PissedMad RazzDrunken RazzSickYawnSleepyDanceClapJumpHandshakeHigh FiveHug LeftHug RightKiss BlowKissingByeGo AwayCall MeOn the PhoneSecretMeetingWavingStopTime OutTalk to the HandLoserLyingDOH!Fingers CrossedWaitingSuspenseTremblePrayWorshipStarvingEatVictoryCurseAlienAngelClownCowboyCyclopsDevilDoctorFemale FighterMale FighterMohawkMusicNerdPartyPirateSkywalkerSnowmanSoldierVampireZombie KillerGhostSkeletonBunnyCatCat 2ChickChickenChicken 2CowCow 2DogDog 2DuckGoatHippoKoalaLionMonkeyMonkey 2MousePandaPigPig 2SheepSheep 2ReindeerSnailTigerTurtleBeerDrinkLiquorCoffeeCakePizzaWatermelonBowlPlateCanFemaleMaleHeartBroken HeartRoseDead RosePeaceYin YangUS FlagMoonStarSunCloudyRainThunderUmbrellaRainbowMusic NoteAirplaneCarIslandAnnouncebrbMailCellPhoneCameraFilmTVClockLampSearchCoinsComputerConsolePresentSoccerCloverPumpkinBombHammerKnifeHandcuffsPillPoopCigarette

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: